Direkt zum Inhalt
Moonshine Zeitungsartikel Moonshine and More

Moonshine - Ist das nicht illegal?

Die Geschichte des Moonshine

"Ist das nicht illegal?"

 

Moonshine ist hochprozentiger Schnaps, der traditionell illegal hergestellt oder vertrieben wird. In den Bergen der südlichen Bundesstaaten hatten die ersten Siedler viele Verstecke und Methoden entwickelt um einen bekömmlichen Schnaps herzustellen. Diese Rezepte und das einzigartige Wissen um jedes Detail der Herstellung von amerikanischen Moonshine, macht diesen Brand so einzigartig. Nicht nur wird von Bundesstaat zu Bundesstaat
(mit jeweils unterschiedlichen Gesetzeslagen, die sich natürlich von Wahl zu Wahl geändert haben)
unterschieden, sondern auch von Destille zu Destille.
 
Ein Familienrezept, dass von Generation zu Generation weitergegeben wird oder eben von Moonshiner zu Moonshiner. Sein illegaler Verkauf und Herstellung wird im allgemeinen als Schwarzbrennerei bezeichnet. Der Name Moonshine leitet sich von der Tradition ab, den Alkohol in der Nacht herzustellen, um eine Entdeckung zu vermeiden.
 
Um die Moonshiner zu verstehen, muss man wissen, warum ihre Vorfahren aus Europa in die amerikanischen Kolonien geflohen sind, warum sie u.a. in den Appalachen gelandet sind, welche Rolle sie in der frühen amerikanischen Geschichte gespielt haben und mit welchen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Problemen sie seit ihrer Besiedlung der Appalachen bis heute konfrontiert waren. Das meiste, was die Leute über Moonshine und Moonshiner zu wissen glauben, ist aus der Belletristik und dem Kino.
Später auch in Comic und Animationsserien, sind die Schnappsbrenner unter anderem mit dem Namen „Hillbilly“ bezeichnet worden. Besonders im Horror Genre sind diese üblen Nachreden gut und schnell vom Publikum aufgenommen worden. Die Verunglimpfung der Menschen, die sich in den Bergen niedergelassen haben, geht Hand in Hand mit dem verhassten schwarzgebrannten. Liest man alte Zeitungsartikel um 1900, wird man schnell verstehen, was damit gemeint ist.
 
Ein weiterer Grund dafür, dass Moonshiner so einen Ruf hatten, sind Stereotypen, die noch heute existieren, allen voran die Tatsache, dass sie ihre Geschichten und Traditionen so weit wie möglich geheim hielten, um unerwünschte Aufmerksamkeit von Strafverfolgungsbehörden zu vermeiden. Sie gaben ihr Handwerk und ihre Geschichten mündlich weiter, weshalb viele für immer verloren gegangen sind. Einige Destillen gibt es aber aus dieser ehemals illegalen Tradition zur Herstellung noch. Sie geben die Geschichten und ihren Moonshine seit über 100 Jahren weiter.
 

Heute ist es möglich diesen Moonshine legal zu brennen.

Die Herstellung von Mondshine (oder anderen Spirituosen) ohne eine Genehmigung oder Lizenz ist in den Vereinigten Staatenbis heute illegal. Es gibt jedoch einige Destillateure, die mit staatlicher Genehmigung legalen Moonshine herstellen. Trotz der Umstände, dass die Einheimischen gerne unter sich sind, haben Bundesstaaten rund um die Appalachen einen wachsenden Tourismus. Mystische Geschichten und bildschöne Natur begleiten beispielsweise Wanderer über den Appalachian Trail, einem beliebten Wanderweg.

 

Macht mich Moonshine Blind? 

Ein durchaus bestehendes Risiko beim Konsum von Schwarzgebranntem ist die Methanolblindheit. Man riecht dieses potenzielle Gift nicht und man schmeckt dieses Gift nicht. Methanol wird im Körper zu seinem giftigen Stoffwechselprodukt, auch Ameisensäure genannt, umgewandelt. Natürlich ist Moonshine heute aus den Destillen nicht gefährlich. Regelmäßige Kontrollen erfolgen mit Messgeräten, auch wenn das Handwerk zum Großteil das selbe geblieben ist und zum Beispiel beim Appalachian Moonshine jede Flasche von Hand unterschrieben wird.
 
Moonshine macht schnell betrunken, da der Schnaps so stark ist. Natürlich haben wir auch weniger starke Sorten, mit heimischen Zutaten verfeinert, im Sortiment. Besonders beliebt ist hier der Blackberry Moonshine aus West Virginia.
 
Hochprozentiges sollte man sehr langsam verkosten. Genieße den Schnaps und die Arbeit, die dahinter steckt. ;)
 

Aber woher kommt Moonshine denn ursprünglich?

Bereits um 1700 brachten die schottischen und irischen Einwanderer, die der grassierenden Krankheiten und bitteren Armut in Europa entfliehen wollten, das Wissen um die Alkohol Brennerei mit sich in die neue Welt. Von Kentucky bis Alabama haben vor allem irische Einwanderer sich ein neues Leben aufgebaut.
 
In Amerika  angekommen, mussten die Destillateure aus Not auf den süßen Mais als Hauptzutat zurückgreifen, dies war die Geburtsstunde des echten amerikanischen Moonshine's. Der eigentliche Begriff Moonshine stammt aber aus dem späten 15. Jahrhundert.
 
Während der Prohibition 1920 gab es zuletzt ein landesweites Verbot der Herstellung, Verkaufs und des Transports von alkoholischen Getränken. Man glaubte dadurch der wachsenden Kriminalität entgegenzuwirken, was ein Trugschluss war. Durch die fehlenden Steuereinnahmen resultierend aus dem illegal hergestellten Alkohol wurde 1933 dieses Gesetz gekippt.
 
Als der Schnapps immer beliebter wurde und die amerikanische Regierung sich auf seine Besteuerung konzentrierte, versteckten sich die Moonshiner im Schutz der Nacht, um ihren Schnaps herzustellen und zu verkaufen. Falsche Fährten von großen Bärentatzen unter den Schuhen, Feuer und Musik sollten die Beamten in die Irre führen oder vertreiben, damit beispielsweise der Dampf der Destille sie nicht zu den Moonshinern führte. Die Strafen für das Brennen von Moonshine waren je nach Bundesstaat und Jahrhundert unterschiedlich.
 
Andere Begriffe für Moonshine: White Lightning, Corn Liquor ("likker"), Stump Water, Skullcracker, Wildcat, Ruckus Juice
 
Moonshine, ist eng mit der Geschichte der Vereinigten Staaten verbunden
und darum sind wir stolz, das wir euch die ursprünglichen Originale
im Shop anbieten können.
 
Cheers!
 
 
Älterer Post
Neuerer Post

Mehr aus unserem Moonshine & More Blog

Moonshine - Ist das nicht illegal?

... was ein Trugschluss war. Durch die fehlenden Steuereinnahmen durch den illegal hergestellten Alkohol wurde 1933 dieses Gesetz gekippt.  Moonshine, ist eng mit der Geschichte der Vereinigten Staaten verbunden...

Heißt es Whiskey oder Whisky?

Überall liest man die verschiedensten Schreibweisen für Whiskey, und immer wieder kommt die Frage auf, wie wird es denn nun „richtig“ geschrieben. Tatsächlich ist beides korrekt. Warum? Das Wort Whiskey ist genauso verwurzelt in seinem Ursprung...

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer

Einkauf beginnen